Erfindungen der Damenmode aus den 1940er Jahren

1940er Die Damenmode war eine Zeit großer Einschränkungen in Bezug auf Design, Stoff und Besatzmaterialien. Der Krieg zwang Kleidungsdesigns zu schlichten, aber auch dazu, dass die Hersteller kreativ mit dem waren, was sie verwenden und neue Materialien erfinden konnten. Die 1940er Jahre brachten neue Erfindungen der Damenmode hervor, von denen viele noch heute existieren.

  1. Der Gürtel. Vor den 1940er Jahren wurde eine Damenform aus Korsetts mit Metallknochen hergestellt. In den 1940er Jahren wurde der Gürtel als eine Form der Bauchdeckenstraffung erfunden. Es formte nur die Mitte bis zur Hüfte und kreierte die glatte Sanduhr-Silhouette, die mit Vintage-Mode verbunden ist. Der Gürtel war unbequem und wurde schließlich durch Nylons oder gar keine formende Unterwäsche ersetzt. Heute kehrt die Miederhose mit Body Shapers, Control Top Strümpfen, Control Top Unterwäsche und anderen saugenden und glatten Foundation-Kleidungsstücken zurück. Ihr Name mag sich geändert haben, aber diese Kleidungsstücke sind nur aktualisierte Mieder in Verkleidung.
  2. Keilschuhe. Leder und Holz wurden für den Krieg benötigt, also mussten Schuhdesigns kreativ werden. Die Lösung war Kork. Für Schuhabsätze wurde eine Korksohle verwendet und dann in einen hübschen Stoff, Mesh oder sogar Reptilienhaut gehüllt. Es war wirtschaftlich und ermöglichte einen höheren Absatz als das, was als sicherer Pumps mit Absatz galt. Heutzutage kommen Wedgies in Mode, besonders im Sommer, wenn Keilsandalen an die Strände kommen.
  3. Rayon. Wenn Sie es nicht wussten, Rayon ist ein synthetischer Stoff. Es wurde erfunden und wurde in den 1940er Jahren sehr populär. Bis dahin bestand Kleidung aus Wolle, Seide und Baumwolle. Seide und Baumwolle wurden für den Krieg benötigt, daher wurde Rayon verwendet. Es kann leicht sein wie Seide oder schwer wie Wolle. Auch heute noch wird Rayon in feinen Stoffen verwendet, vor allem im Sommer.
  4. Nylons. Vor den 40er Jahren wurden Damenstrümpfe aus Seide hergestellt. Sie waren sehr empfindlich und brauchten häufiges Ausbessern und Händewaschen. Dupont erfand dann Nylon und so wurde „Nylons“ zu einem Markennamen für Strümpfe. Noch heute wird Nylon zur Herstellung aller Arten von Strumpfwaren und Stoffen verwendet.
  5. Der Reißverschluss. Dank neuer Erfindungen der 1940er Jahre können Frauen Kleidung mit Reißverschluss schließen, anstatt Knöpfe, Druckknöpfe oder Schnürungen zu verwenden.
  6. Kunststoff. Obwohl es seit den 1920er Jahren verschiedene Formen von Kunststoff gab, wurden sie erst in den 1940er Jahren wirklich im Mittelpunkt der Modewelt. Schmuck wurde aus Bakelit-Kunststoff in großen bunten Designs hergestellt. Handtaschen, Schminkkoffer und Haushaltsgegenstände wurden aus Lucite hergestellt. Sie kennen diese Plastiknamen vielleicht nicht, aber ich bin sicher, Sie wissen, dass Plastik überall in Mode ist – von niedlichen Haarspangen über Reißverschlüsse bis hin zu Handtaschengriffen.
  7. Schulterpolster. Sie denken vielleicht, dass die 1980er das erste Jahrzehnt waren, in dem Umhängetaschen verwendet wurden. Sie reichen eigentlich viel weiter zurück als die 1940er Jahre, aber als normales Modeaccessoire für Frauen waren die 1940er die ersten. Sie verwendeten Schulterpolster in Kleidern, Jacken und Blusen, um die Schulter für ein kastenförmiges Militärgefühl abzurunden. Die 1980er wurden stark von der Mode der 1940er Jahre beeinflusst und so kamen Schulterpolster wieder in Mode.



Source by Debbie L Wells

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.