Lederaccessoires und der Gerbprozess

Leder ist ein perfektes Material für die Herstellung von Accessoires. Die Strapazierfähigkeit und ansprechende Fülle von Leder machen es zur besten Wahl für Handschuhe, Schuhe, Handtaschen, Aktentaschen, Gürtel und Jacken. Die vielen Techniken zur Herstellung von Lederprodukten gibt es seit Jahrhunderten, aber ihre modernen Verfeinerungen haben die heutige riesige Auswahl an fantastischen Lederartikeln besser denn je gemacht.

Leder ist das Ergebnis des Gerbprozesses, der auf Tierhäute angewendet wird. Rindsleder wird für die meisten Lederprodukte verwendet, aber auch Schweins-, Hirsch- und Lammfell werden zu feinen Lederartikeln verarbeitet. Tierhäute sind in ihrer rohen Form zäh, verfallen jedoch recht schnell, wenn sie nicht verarbeitet und gegerbt werden.

Ledergerbung ist der Prozess, bei dem Chemikalien verwendet werden, um die Proteinstruktur der rohen Tierhaut zu verändern, um sie stabiler, haltbarer und langlebiger zu machen. Der Gerbprozess besteht aus ungefähr vier Stufen. Zuerst wird die Haut vorbereitet, indem restliches Fleisch und Fett entfernt werden und dann eine von mehreren Methoden angewendet wird, um Haarfasern zu entfernen. Anschließend wird die Haut mit Chemikalien behandelt, um die Proteine ​​dauerhaft umzuwandeln. Als nächstes wird die behandelte Haut weiter mit chemischen Mitteln und Farbstoffen behandelt, um das Leder für das beabsichtigte Endprodukt vorzubereiten. Zuletzt wird das Leder an seiner Oberfläche veredelt.

Es gibt verschiedene Arten von gegerbtem Leder. Pflanzlich gegerbtes Leder wird mit Tannin und anderen Inhaltsstoffen aus pflanzlichen Quellen behandelt. Tannin aus Baumrinde war der Hauptbestandteil einer alten Technik, die zum Begriff „Gerben“ führte. Diese Art der Ledergerbung führt zu einem geschmeidigen und bräunlich gefärbten Leder. Es produziert Leder, das wie bei Gürteln leicht geschnitzt oder gestempelt werden kann, aber es hat den Nachteil, dass es im Wasser instabil ist. Wenn es in Wasser eingeweicht wird, kann es sich stark verfärben und schrumpfen. Gepäck- und Möbelleder werden in der Regel nach diesem Verfahren gegerbt. Auch viele Schuhe und Taschen verwenden diese Lederart.

Chromgegerbtes Leder wird mit Chromsalzen gegerbt. Der Vorteil: Das Leder behält auch bei Wassereinwirkung seine Farbe und Form und ist geschmeidiger als pflanzlich gegerbtes Leder. Die Chromsalze erzeugen eine bläuliche Farbe, aber das Leder kann behandelt werden, um andere Farben zu erzeugen. Diese Lederart ist beispielsweise für Handtaschen eine gute Wahl.

Aldehydgegerbtes Leder ist ein chromfreies Verfahren, das häufig für Schuhe und Autoleder verwendet wird. Durch das Verfahren entsteht ein außergewöhnlich weiches und waschbares Leder.

Bei der synthetischen Gerbung werden chemische Polymere verwendet, um weißliches Leder zu erzeugen. Dieses Verfahren wurde während des Zweiten Weltkriegs entwickelt, als pflanzliche Tannine knapp waren.

Deerskin produziert einige der widerstandsfähigsten Leder, da Hirsche an mit Dickicht gefüllte Umgebungen angepasst sind. Gegerbtes Hirschleder ist ein tolles Leder für hochwertige Accessoires wie Handtaschen, Handschuhe und Geldbörsen. Es ist auch ein wertvolles Material für Jacken und Mäntel.

Auch andere Leder werden häufig zur Herstellung von Accessoires verwendet. Lamm- und Schafleder schaffen weiche und luxuriöse Produkte. Känguruleder ist sehr flexibel. Schweinsleder ist sehr hart. Straußenleder ist extrem strapazierfähig und wird derzeit von vielen großen Modehäusern wie Prada, Gucci und Louis Vuitton geschätzt.

Genießen Sie das reichhaltige Aussehen und die Haptik von Lederprodukten und seien Sie stolz darauf, sie zu besitzen. Halten Sie Ihre Lieblingslederprodukte sauber und trocken und sie halten ein Leben lang.



Source by Garry Gamber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.