Schulter-Impingement-Syndrom – Was Sie über das Schulter-Impingement-Syndrom wissen müssen

Was ist das Schulter-Impingement-Syndrom?

Das Schulter-Impingement-Syndrom ist eine gebräuchliche Bezeichnung für eine Erkrankung, die Schultergelenkschmerzen und am häufigsten Oberarmschmerzen verursacht. Dieses Problem ist typischerweise mit einer Pathologie der Rotatorenmanschette und/oder einer Bursitis der Schulter verbunden. Dieses Syndrom ist oft ein Zeichen dafür, dass bei einer dieser Strukturen ein zugrunde liegendes Problem vorliegt, kann aber auch mit anderen Dingen zusammenhängen. In diesem Artikel erfahren Sie, was Sie über diese schmerzhafte Erkrankung wissen müssen.

Das Schultergelenk ist ein komplexes Gebilde bestehend aus mehreren Muskeln, Knochen, Bändern und einem Schleimbeutel. Alle diese Strukturen wirken zusammen, um dem Gelenk die große Flexibilität und Bewegung zu ermöglichen, die es hat. Aufgrund seines komplizierten Designs ist es anfällig für Verletzungen. Am häufigsten treten Verletzungen der Weichteilstrukturen (Muskeln und Schleimbeutel) auf. Wenn diese Strukturen verletzt werden, entzünden sie sich und dies beginnt einen schmerzhaften Prozess.

Wie kommt es vor?

Ein Schulter-Impingement-Syndrom tritt auf, wenn sich bei einer Verletzung eine oder mehrere der Weichteilstrukturen entzünden. Diese Entzündung verursacht eine Schwellung in dem Bereich und verringert den Bewegungsraum dieser Strukturen. Die Muskeln der Rotatorenmanschette und der Schleimbeutel liegen sehr nahe an einem Knochenstück, das Teil des Schulterblatts ist. Sie sitzen tatsächlich direkt darunter. Wenn sie anschwellen, wird der Raum zwischen ihnen und diesem Knochen immer kleiner. Wenn Sie versuchen, Ihren Arm über den Kopf zu heben, werden diese geschwollenen Strukturen unter diesen Knochen- und Schultergelenkschmerzen eingeklemmt (oder eingeklemmt). So beginnt das Impingement-Syndrom.

Wenn sich die Schwellung verschlimmert, werden auch andere Bewegungen schmerzhaft, wie z. B. das Greifen hinter den Rücken, das Hochziehen der Hose oder das Anziehen eines Hemdes. Im Laufe der Zeit kann sich auch eine Schwäche entwickeln. Dies sind alles häufige Symptome, die durch diesen Zustand verursacht werden. Wenn die Schmerzen und Entzündungen über einen längeren Zeitraum anhalten, können kleine Muskelrisse auftreten, die schließlich zu einem größeren Riss führen können. Sobald dies geschieht, wird Ihre Fähigkeit, Ihren Arm zu heben oder ihn normal zu benutzen, deutlich beeinträchtigt.

Wie wird dieses Syndrom diagnostiziert?

Ein qualifizierter Arzt oder Physiotherapeut kann die Diagnose eines Schulter-Impingement-Syndroms stellen. Dies beginnt mit einer gründlichen Untersuchung und Anamnese. Oftmals ordnet der Arzt Röntgenaufnahmen an, um ein ernsteres Problem auszuschließen. Es gibt eine Reihe von Tests, einschließlich Bewegungsumfang, Muskeltests und spezielle Tests, die durchgeführt werden, um dieses Problem zu identifizieren. Der Arzt kann auch eine Injektion in das Gelenk versuchen, um zu sehen, ob die Schmerzen dadurch gelindert werden. Wenn dies der Fall ist, wird die Diagnose bestätigt.

Welche Behandlungen gibt es für dieses Problem?

Die meisten Behandlungen konzentrieren sich auf die Linderung Ihrer Schmerzen, aber Sie müssen verstehen, dass es eine zugrunde liegende Ursache dafür gibt. Dazu können Muskelschwäche in Schulter oder Schulterblatt, Verspannungen in bestimmten Strukturen oder eine instabile Schulter gehören. Ein qualifizierter Arzt oder Physiotherapeut kann dies für Sie feststellen.

Schultergelenkschmerzen werden mit entzündungshemmenden Medikamenten behandelt. Dies muss über mehrere Wochen (bis zu 8) eingenommen werden, um einen positiven Effekt zu bemerken. Sie müssen Ihren Arzt informieren, wenn die Medikamente innerhalb von 2 Wochen oder so nicht helfen. Wenn dies nicht der Fall ist, kann er eine andere Form von entzündungshemmenden Mitteln verschreiben. Anhaltende Schmerzen, die nicht durch Medikamente oder strukturierte Übungen gelindert werden, können zu einer Kortisonspritze führen. Dies kann den Schmerz lindern oder nicht, aber es behandelt nicht die zugrunde liegende Ursache des Problems.

Eine Kernkomponente bei der Behandlung des Schulter-Impingement-Syndroms ist die Durchführung eines strukturierten Trainingsprogramms, das aus spezifischen Übungen besteht, die darauf abzielen, die Kraft wiederherzustellen, die Flexibilität zu verbessern und die normale Mechanik der Schulter wiederherzustellen. Es ist nicht ratsam, zufällige Übungen durchzuführen, die Ihnen ein Freund oder Mitarbeiter gegeben hat. Das von Ihnen durchgeführte Trainingsprogramm muss speziell auf diese Bedingung zugeschnitten sein.



Source by Peter Harris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.